Satzung

in der aktuellen Fassung vom November 2016

§ 1    Name, Sitz

1.1   Der Verein trägt den Namen Arbeitskreis zur Selbsthilfe Edu-Kinestetik e.V.
1.2   Er hat seinen Sitz in Osnabrück.
1.3   Er ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Osnabrück eingetragen.

§ 2    Zweck

2.1   Der Verein verfolgt den Zweck der gegenseitigen Unterstützung der Mitglieder mittels kinesiologischer Methoden und Austausch sowie Fortbildung durch interne und externe Referent/innen.

Dieses Qualitätsmerkmal soll in der Folge die Arbeit der Mitglieder unterstützen und dazu dienen, die daran interessierten Menschen in ihrer individuellen Entwicklung, in der Förderung ihrer Gesundheit und geistig-seelischen Entfaltung zu begleiten und zu stärken.

2.2   Wir erschließen unser wahres Lernpotenzial durch „Edu-Kinestetik“ (Entwicklung durch Bewegung), „Touch For Health“ (Gesund durch Berühren) und „Angewandte Kinesiologie“.

2.3   Weitere Zwecke unserer Arbeit:

  • Vermittlung unseres Wissens und unserer Erfahrungen in den Bereichen Bildung und Erziehung (Weiterbildungseinrichtungen, Schulen und Kindertagesstätten), Wirtschaft und Entwicklung (Unternehmen, Dienstleister) sowie dem Gesundheitsbereich (insbes. Prävention und Stressbewältigung).
  • Öffentlichkeitsarbeit durch Messepräsenz (z.B. Didacta, Kongress „Bewegte Kindheit“ in Osnabrück, Gesundheitsmessen), Internetauftritt und Vereinsbroschüre.
  • Wahrung und Förderung der Arbeit mit „Edu-Kinestetik“ in Deutschland, u.a. durch Zugehörigkeit zur „Educational Kinesiology Foundation / BRAIN GYM® International“ mit Sitz in Ventura/Kalifornien in Form einer Affiliate (Partnerorganisation) und Zusammenarbeit mit der DGAK Deutsche Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie e.V., Forum Werteorientierung,  …

    § 3    Selbstlosigkeit

    3.1   Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

    3.2   Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Ziele und Zwecke verwendet werden.

    3.3   Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

    3.4   Die Mitglieder erhalten bei Ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile aus dem Vereinsvermögen.

    3.5   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung bezahlt werden.

    § 4    Mitgliedschaft

    4.1  Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die seine Ziele unterstützt, die Kurse BRAIN GYM® 1 und 2 und Touch For Health 1 absolviert hat.

    4.1.1   Rechte und Pflichten der aktiven Mitglieder: Aktive Mitglieder sollten an der jährlichen Mitgliederversammlung teilnehmen. Sie bieten Kurse über die Website des Vereins an.

    4.1.2   Rechte und Pflichten der fördernden Mitglieder: Fördernde Mitglieder haben die Möglichkeit an der Mitgliederversammlung teilzunehmen und haben ein Stimmrecht.

    4.2   Über einen Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.

    4.3   Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Ende des Vereinsjahres (31.12.) möglich. Die Kündigung muss dem Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten zum Jahresende in schriftlicher Form vorliegen.

    4.4   Ruhende Mitgliedschaft: Wenn ein Mitglied aus persönlichen Gründen von der Zahlung des Mitgliedsbeitrages entbunden sein möchte, ist dies in Form einer ruhenden Mitgliedschaft möglich. Dies ist in schriftlicher Form zum 31.12. beim Vorstand anzumelden. Während der ruhenden Mitgliedschaft gibt es keinen Anspruch auf Leistungen des Vereins mit Ausnahme des Email-Versands der Vereinszeitung. Ebenso ruht das Stimmrecht. Die ruhende Mitgliedschaft ist auf zwei Jahre befristet, anschließend geht die Mitgliedschaft in den vorherigen Status zurück.

    4.5   Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat, oder trotz Mahnung mit dem Beitrag für ein Jahr im Rückstand bleibt, so kann es durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.
    Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden.
    Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb von vier Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über die die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.

    4.6   Jedes Mitglied ist zur Verschwiegenheit in Angelegenheiten verpflichtet, die ihm bei der Durchführung der Vereinszwecke über fremde Verhältnisse bekannt werden. Mitglieder, die ihren Austritt erklärt haben oder durch die Mitgliederversammlung ausgeschlossen worden sind, verlieren mit sofortiger Wirkung ihre Ämter und haben Vereinsunterlagen und dergleichen sofort dem Vorstand oder einem von ihm beauftragten Dritten herauszugeben.

    § 5     Beiträge

    5.1   Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung (§ 8).
    Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden und vertretenen stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich. Werden Beiträge fällig, kann der Vorstand in begründeten Ausnahmefällen Beiträge reduzieren oder erlassen.

    § 6     Organe des Vereins

    6.1   Organe des Vereins sind:

    • die Mitgliederversammlung
    • Der Vorstand

    6.2   Über die Sitzungen der Organe sind Beschlussniederschriften anzufertigen, die vom Schriftführer und dem Leiter der jeweiligen Sitzung zu unterzeichnen sind.

    6.3   Die Protokolle der Mitgliederversammlungen und der Vorstandssitzungen können von jedem Mitglied beim Vorstand eingesehen werden.

    § 7     Mitgliederversammlung

    7.1   Der Mitgliederversammlung obliegt die Wahl des Vorstandes.

    7.2   Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich einzuberufen.

    7.3   Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von 20 % der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.

    7.4   Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung.
    Die Einladung wird per Email versandt. Die Mitglieder, die keine Email-Adresse haben, erhalten die Einladung weiterhin auf dem Postweg.
    Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Es gilt das Datum der Email-Absendung / des Poststempels. Das Einladungsschreiben gilt als dem Mitglied zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekanntgegebene Email- / Postadresse gerichtet ist.
     
    7.5   Jede satzungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung wird als beschlussfähig anerkannt, ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder.
    Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.

    7.6   Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Organ, ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß der Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden.

    7.7   Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

    § 8    Der Vorstand

    8.1   Der Vorstand besteht aus:

    • dem/der ersten Vorsitzenden
    • dem/der ersten und zweiten Stellvertreter/in
    • dem/der Kassenwart/in

    Die Anzahl der Beisitzer/innen setzt die Mitgliederversammlung nach Bedarf fest.

    8.2   Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Alle Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang bestimmt.
    Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben so lange nach Ablauf ihrer Amtsfrist im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt und im Amtsregister eingetragen worden sind.

    8.3   Dem Vorstand obliegt die Leitung der laufenden Geschäfte des Vereins, soweit sie nicht einem anderen Vereinsorgan durch die Satzung übertragen sind.

    8.4   Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den/die erste(n) Vorsitzende(n) oder den/der ersten Stellvertreter/in vertreten. Er handelt durch den/die ersten Vorsitzende(n) oder den/die ersten Stellvertreter/in gemäß § 26 BGB. Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus.

    8.5   Die Vorstandssitzungen finden jährlich mindestens zweimal statt. Die Einladung zu den Vorstandssitzungen erfolgt durch den/die Vorsitzende(n), bei dessen Verhinderung durch den/die Stellvertreter/in schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von mindestens 14 Tagen.
    Vorstandssitzungen sind beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind.

    8.6   Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

    8.7   Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu dem Verfahren schriftlich oder fernmündlich erklären.
    Schriftlich oder fernmündlich gefasste Vorstandbeschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem/der Vorsitzenden zu unterzeichnen.

    § 9    Satzungsänderung

    9.1   Für eine Satzungsänderung ist eine Anwesenheit von mindestens der Hälfte der Vereinsmitglieder oder eine ¾ Mehrheit der erschienenen Vereinsmitglieder erforderlich.
    Über Satzungsänderungen kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der Einladung sowohl der bisherige als auch der vorgesehene Satzungstext beigefügt worden sind.

    9.2   Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald schriftlich mitgeteilt werden.

    § 10    Auflösung des Vereins und Vermögensbindung

    10.1   Für den Beschluss, den Verein aufzulösen, ist eine Anwesenheit von mindestens 75 % der Mitglieder und eine 3/4 Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden.

    10.2   Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die „Educational Kinesiology Foundation / BRAIN GYM® International“ in Ventura/Kalifornien. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vereinsvermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

    Rahden, den 05.11.2016

    Seite drucken

    SUCHE


    Datum von:

    bis: