Was ist ... ?

Kinesiologie ist eine hilfreiche Methode, unseren Alltag zu erleichtern und mehr Lebensfreude zu gewinnen.

Das Wort „Kinesiologie“ meint im ursprünglichen Sinn die „Lehre von der Bewegung“. In der Angewandten Kinesiologie wird das Wissen um die Zusammenhänge von Muskeln, Organen, Meridianen (den Energieleitbahnen, wie sie in der Akupunktur bekannt sind), Emotionen, Ernährung und weiterem zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit genutzt.

Das „Werkzeug“ der Kinesiologie ist der Muskeltest (kein Muskelfunktionstest!), der über den Energiezustand des Körpers Auskunft gibt. Mit ihm werden Energieblockaden im Körper aufgespürt. So können z. B. Umweltgifte, falsche Ernährungsgewohnheiten, belastende Lebenssituationen und vieles andere mehr unsere Körperenergien beeinträchtigen. Diese Einflüsse  können unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden herabsetzen. Mit Hilfe des Muskeltests können nicht nur diese „Störquellen“ identifiziert, sondern vor allem individuelle, ganz auf den Einzelnen abgestimmte Stärkungsmöglichkeiten herausgefunden werden.

Väter der Kinesiologie sind D. Bennett, de Jearnette und George Goodheart. In den letzten Jahren hat sich das Wissen der Kinesiologie in alle Lebensbereiche und über viele Länder, insbesondere auch als Wissen für medizinische Laien, ausgeweitet. Diese haben sich organisiert in der Internationalen Assoziation Spezialisierter Kinesiologen (IASK). In Deutschland wurde 1987, die Deutsche Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie e.V. (DGAK), als Berufsverband für KinesiologInnen gegründet (www.dgak.de).

Seite drucken

SUCHE


Datum von:

bis:

"Ich glaube, dass die Ungeduld, mit der man seinem Ziele zueilt,
die Klippe ist, an der oft gerade die besten Menschen scheitern."

 Friedrich Hölderlin